Rodney Troy

wdww

1.8 Millionen Menschen, Milliarden Geschichten. Seit nunmehr drei Jahren treibt es Rodney Troy auf die Straßen Hamburgs, um die kleinen Anekdoten aus dem Leben seiner Einwohner zu erhaschen und mit der Kamera festzuhalten. Entstanden ist das Portrait einer Großstadt, das beim Tempo der heutigen Zeit normalerweise an uns vorbeirauscht, das wir sehen ohne jedoch Kenntnis davon zu nehmen. Rodneys Portfolio nimmt uns die Scheuklappen und ermöglicht es die zahllosen Momente wahrzunehmen, die wir als Betrachter, einmal entdeckt, unweigerlich weiterspinnen und ausmalen müssen.

Dabei gelingt es ihm mit seiner Art der Fotografie und dem Stil seiner Nachbearbeitung neben dem kurzen Ausschnitt einer Story auch die Dynamik dieser Situation einzufangen und seine Vergänglichkeit zu transportieren. So zeichnet er das Erleben des flüchtigen Moments nach und gibt uns das Gefühl einen kleinen Augenblick aufzuschnappen, den Bruchteil einer Sekunde zu erleben oder einen kurzen Blickkontakt zu ergattern. Damit erzeugt er in uns ein Bewusstsein für diese Blitzlichter, öffnet uns die Augen und den Geist dafür, diese aufzunehmen und ganze Lebensentwürfe unseres unbekannten Gegenübers zu entwerfen. Und vielleicht entdecken wir dabei auch irgendwann die Liebe auf den ersten Blick.